News-Archiv. 2004

22.12.2004: Schöne Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr

All unseren deutschsprachigen Lesern wünschen wir an dieser Stelle ein besinnliches Weihnachtsfest im Kreis der Familie und einen guten Rutsch ins Neue Jahr. Für 2005 wünschen wir beste Gesundheit, viel Glück und Erfolg auch auf dem weiteren sportlichen Lebensweg.
Bleiben Sie weiter schön neugierig und schauen Sie ab und an mal vorbei. Wir werden auch im kommenden Jahr weiter über die Ereignisse im Kartsport, nicht nur aus Russland, berichten und freuen uns über jeden Besuch.

Mit freundlichen Grüssen aus Moskau.

18.10.2004: „Goldener Herbst“, Ikscha am 09./10.10.2004

Im Rahmen der abschliessenden 6. Etappe zur Landesmeisterschaft in der Klasse Raket-120 fand an o.g. Wochende für Moskau das Jahresabschluss-Rennen „Goldener Herbst“ statt.
Für Christian war es gleichzeitig das Abschiedsrennen nicht nur für dieses Jahr sondern auch von der Klasse Raket-85 im Ganzen. Also Grund genug nochmals alles zu geben und mit einem guten Resultat die Saison zu beenden.
Das Wetter war leider dem Namen der Veranstaltung nicht gerecht, denn es begann zu regnen und wurde von Stunde zu Stunde immer kälter. Das Finale am Sonntag ging so bei „angenehmen“ +3°C über die Bühne.
Somit war das Qualify eigentlich schon kleines Glücksspiel – mit dem aber das Akopov-Team und Christian gut zurecht kamen. Zuerst im Regen und dann auf halb abgetrockneter Strecke war es am Ende Platz 2 und die erste Reihe für das Finale.
Christian und dem Team schien es dann aber doch zu kalt zu sein, denn sie beeilten sich in beiden Finalläufen ziemlich schnell ins Ziel zu kommen, was am Ende neben kalten Fingern und zwei Siegen auch den Gesamtsieg brachte.

Ergebnisse Klasse „Raket-85“
----------------------------------------
1. Friedrich, Ch
2. Stupenkov, V
3. Judin, A.

Nebenbei bemerkt, das Akopov-Team gewann auch in der Klasse „Mini“ und konnte sich mit einem weiterem Doppel aus der Saison verabschieden.
Nun heist es für Christian den Winter gut zu nutzen und sich auf die neue Saison entsprechend vorzubereiten, denn im Jahr 2005 geht es bei den ICA-Junioren weiter.

07.10.2004: „Stundenrennen“, Ikscha am 25./26.09.2004

Die letzten Tage waren hektisch und leider können wir erst heute über die Ergebnisse des alljährlichen Stundenrennens berichten.
Diese Veranstaltung hat in Moskau Tradition, ist bei den Kartsportlern sehr beliebt und wird in den Klassen Mini, Raket-85, Raket-120, Rotax Max und ICC ausgetragen. Besonders spannend geht es in der Klasse Raket-120 zu, da hier mindestes 2 Boxenstopps mit Fahrerwechsel und Betankung Pflicht sind.
Dazu kam, dass dieses Rennen auf der neuen Strecke in Ikscha ausgetragen wurde.
130 Fahrer gingen dann auch an den Start und der Samstag war mit Training und Qualify voll ausgebucht.
Christian startetet wieder beim Akopov-Team und konnte seine Leistungen vom letzten Wochenende zumindestens im Qualiy mit Platz 2 wiederholen. Also eine gute Ausgangsposition für das Rennen in dieser Klasse von 40 Minuten plus 2 Runden.
Am Sonntag im Warm-up hatte Christian dann Pech und flog schon in der ersten Runde von der Strecke. Damit waren auch die Möglichkeiten zur Überprüfung des Set-up und der Motoreneinstellung dahin – was sich dann im Rennen auch bestätigte, denn es lief überhaupt nichts, da sich Strecken- und Witterungsbedingungen im Vergleich zum Samstag total geändert hatten.
Schon am Start büsste Christian Plätze ein und viel bis auf Platz 9 zurück. Die Fahrer an der Spitze des Feldes dagegen fuhren auf und davon und hätten den Vorsprung sicherlich unendlich ausgebaut – ja wenn sie sich nicht dann selbst gegenseitig von der Strecke „geschossen“ hätten. Im Ergebnis gab es dann zwei Dreiergruppen und Christian kämpfte trotz aller Schwierigkeiten rundenlang um Platz 4.
Dieser Kampfgeist mit einem total daneben eingestellten Motor bzw. Chassis wurde dann nach 40 Runden mit dem „geliebten“ 4. Platz belohnt.
Am Ende aber eine neue Erfahrung und wieder etwas auf der neuen Strecke dazugelernt.

Ergebnisse Klasse „Raket-85“
----------------------------------------
1. Buznikov, F............42.18.647...........Beste Runde: 1.02.525
2. Stupenkov, V.........…..+3.461..........................…….1.02.614
3. Tschinilov, А...............+3.653..........................……..1.02.777
4. Friedrich, Ch.........…+25.652...........................…….1.03.487
5. Puzyrev, I.............…+25.990...........................……..1.03.471
6. Miklin, S..............…..+27.150...........................…….1.03.395

14.09.2004: Eröffnung der erste neuen Kartrennstrecke in Russland, Ikscha, 11.-12.09.2004

Russland hat zur Freude aller Kartsportler die lang ersehnte neue Rennstrecke der Kategorie A ! Variable Länge bis 1'200 m, bis zu 9 m breit und bis zu 14 Kurven.
Eine technisch anspruchsvolle Strecke mit vielen S-Kurven.
Am 11.09.04 um 12.00 war es endlich soweit. Die Fahrer von 5 Klassen wurden zu drei Trainingseinheiten und 2 Qualify auf die Strecke gelassen.

Wegen den Ereignisse von Kursk startete Christian diesmal zur Probe für das Akopov-Engine-Team - dem Meistermacher nicht nur in dieser Saison in den Klassen „Mini“ und „Raket“ in Russland. Trotz ungewohntem Umfeld fanden die Mechaniker zusammen mit Christian schnell die Einstellungen für die unbekannte Trasse.
Die ständig schnelleren Trainigszeiten brachten dann im Qualify sogar gleich am Samstagabend die Pole und Startplatz 1 im Halbfinallauf am Sonntag.

Am Sonntag wurde dann die Strecke bei strahlendem Sonnenschein feierlich in Anweseneit vieler Persönlichkeiten aus Sport und Politik eröffnet.
Die anschliessenden Rennen waren spannend und sehenswert. Da sich auch nach und nach der Grip auf der Strecke aufbaute, wurden die Zeiten immer besser und die Streckenrekorde fast in jeder Runde verbessert.
Für Christian lief es in beiden Rennen sehr gut. Im Halbfinale führte er rundenlang das Rennen mit grossem Vorsprung an. Aber wie es so ist, der Zweite hat es einfacher, er „saugt“ sich Runde für Runde an den Führenden heran.
So auch diesmal. Buchstäblich auf den letzten Metern fuhr A. Stovba mit einem Vorsprung von 0,4 s vor Christian über die Ziellinie.
Im Finalrennen das das gleiche Bild. Christian gewann zwar den Start – aber nicht das Rennen. Schon in Runde 3 setzte sich A. Stovba vor ihn und behauptete diese Führung knapp bis ins Ziel. Im Ergebnis aber ein sehr guter zweiter Platz für Christian, welcher uns für die Zukunft in Richtung ICA-J nachdenken lässt.

Ergebnis Klasse „Raket“:
1. Stovba, A................12.10.091...........Bestzeit: 1.05.252
2. Friedrich, Ch................+1.127..........................1.05.421
3. Kolodkin, I....................+9.860..........................1.06.286
4. Judin, A......................+10.283………………….1.05.608
5. Stupenkov, V.............+14.320………………….1.06.424
6. Puzyrev, I…………….+14.729………………….1.06.450

14.09.2004: Fünfte Etappe der Russischen Meisterschaft, Kursk, 03.-05.09.2004

In den letzten beiden Wochen überstürzten sich die Ereignisse. Somit kommen wir leider erst heute dazu, kurz über die letzte und entscheidende Etappe der Meisterschaft von Kursk zu berichten.
Für Christian war die Aufgabe eigentlich klar, mindestens vor Anton Judin ins Ziel kommen und Platz 3 in der Meisterschaft behalten oder siegen und sich die Chanchen auf die Vizemeisterschaft erhöhen.
Aber wie immer im Leben kommt es meistens anders als man denkt.
Bei den tollsten Wetterkapriolen vom Regen über Kälte (+7°C) bis zur Hitze (+23°C) merkten wir eigentlich schon in den Trainingssitzungen, dass irgend etwas nicht stimmt. Wir kamen nicht annähernd an unsere sonst üblichen Zeiten heran und fuhren dem Feld eigentlich immer eine Sekunde hinterher. Alle Bemühungen unserer „Spezialisten“ bei den Einstellungen oder den Motoren etwas zu verbessern, brachten zwar ab und an einen Hoffnungsschimmer, aber auch gleich wieder herbe Enttäuschung. Am Ende war es dann eigentlich schon traurig zuzusehen wieder Christian bei allen Bemühungen seinerseits dem Feld hinterherfahren musste.
Somit gab es dann im Qualify auch nur den 11. Platz und selbst die Heats brachten nach Platz 7 und 5 nur den neunten Startplatz im ersten Finallauf.
Hier hatte Christiab dann auch noch kein Glück und wurde bei einem Überholmanöver in Runde 2 gleich von einem Wettbewerber „abgeschossen“.
Damit Startplatz 20 im zweiten Finallauf, welchen dann Christian trotz Motorenproblemen überstand und noch bis auf Platz 10 vorfuhr.
Gesamtergebnis der fünften Etappe für ihn somit nur Platz 14 und zwei weitere Streichergebnisse. Die Etappe gewann übrigens Sokolov vor Judin und Panfilov.

In der Gesamtwertung blieb es für Christian somit bei 92 Punkten und wie im Vorjahr bei Platz 4 in der Meisterschaft (siehe auch „Rennen“).

Das an diesem Wochende nicht nur wir diese Probleme im Team hatten beweist leider auch noch folgender Fakt, unser Fahrer Michael Schatirischwili hatte in der Klasse „Mini“ sogar noch Chanchen auf den Meistertitel – am Ende aber für ihn die gleichen Motorenprobleme, zu wenig Punkte und dann auch nur Platz 4 in der Gesamtwertung.

18.08.2004: Vierte Etappe der Russischen Meisterschaft, St. Petersburg, 14.-15.08.2004

Der Stress hat sich gelegt und es ist an der Zeit über die Ereignisse der vierten Etappe zur Russischen Landesmeisterschaft in St. Petersburg vom vergangenen Wochenende zu berichten. Um es vorneweg zu nehmen – es war spannend bis zum sprichwörtlich letzten Zentimeter und über die Anzahl der erreichten Punkte und somit Plätze, entschieden wenige Tausendstel von einer Sekunde.
Zusätzlich gab es noch eine für Russland weitere Neuigkeit – es wurden nun endlich auch nach europäisdchen Standard die notwendigen Heats ausgefahren !
Das brachte den Organisatoren und Teilnehmern zwar anfängliche organisatorische Schwierigkeiten – die dann aber doch mit Bravour gemeistert wurden.
Für Christian ging es an diesem Wochende vorallem darum, den Anschluss an die Spitze zu halten und Punkte für die Gesamtwertung zu sammeln.
Bei erneut sehr wechselhaften Witterungsbedingungen konnte Christian im Training die Zeiten vom Führenden I. Lukaschewitsch mitgehen und beide trennten ständig nur wenige Tausendstel. Mal zu Gunsten von Christian, mal zu Gunsten von Ivan.
Im ersten Qualify bei noch trockenen Bedingungen reichte es dann aber doch plötzlich „nur“ zum dritten Platz. Max Sokolov war 3/1000 schneller als Christian. Da es zu Beginn des zweiten Qualify plötzlich regnete, traten nur wenige Piloten an und es blieb somit bei jeweils Startplatz 2 in den Heats.
Im ersten Heat B - C konnte dann Christian die verlorenen 3/1000 mit einem Sieg über Max gutmachen, unterlag dann aber Ivan im zweiten Heat A – C mit 2/10 Rückstand. Somit im ersten Finale Startplatz 2.
Hier ging es dann am Sonntag bei strahlendem Sonnenschein so richtig zur Sache. Wieder sagenhafter Start von Christian, sofort die Führung, dann Positionskämpfe mit Sokolov und Judin, wieder Platz eins, dann fast „Abschuss“ durch Judin und dabei zwei Plätze verloren, Linkskurve und dann plötzlich rote Fahne und Rennabbruch mit Wertung des Einlaufes im Moment des Rennabruches und nicht wie üblich, mit den Positionen der vorherigen Runde ! Alle Proteste halfen nichts – Christian wurde mit Platz 3 gewertet und hatte somit den Sieg und 9 Punkte verloren.
Der Sieg ging an Sokolov vor Judin. Ivan wurde Vierter.
Im zweiten Rennen über die volle Distanz sollte es noch spannender werden. Diesmal fuhr nach dem Start Ivan auf und davon. Hinter ihm wechselten zeitweise bis zu 6 Fahrern ständig die Positionen. Mal war Christian Zweiter, mal wieder Sechster. Drei Runden vor Schluss war es dann ein Dreikampf um Platz 2, welchen sich Christian mit 3/1000 Vorsprung vor Sokolov und Judin erkämpfen konnte.
In der Gesamtwertung war es dann der wirklich erkämpfte 3. Platz.
Der Kampf um die Meisterschaft in der Klasse „Raket“ ist entschieden – wir gratulieren Ivan Lukaschewitsch.
Aber dahinter ist alles offen. Um die Vizemeisterschaft kämpfen nun auf der letzten Etappe Anfang September 5 Piloten, zu denen auch Christian gehört.

Ergebnis Klasse „Raket“
---------------------------------
1. Sokolov, M......................41 Pkt.
2. Lukashewitsch, I.............38 Pkt.
3. Friedrich, Ch...................36 Pkt.
4. Judin, A...........................33 Pkt.
5. Stupenkov, V…………….21 Pkt.
6. Panfilov, L………………..19 Pkt.

08.08.2004: „Pavel Noskov Gedenkrennen“, Zelenograd 07. – 08.08.2004-08-08

Pavel war zu seiner Zeit ein sehr erfolgreicher Kartfahrer, welcher seinen Verletzungen nach einem Sportunfall erlag. Ihm zum Gedenken findet dieses jährliche Rennen statt.
Für Christian immer eine Anlass sich besonders Mühe zu geben, hat er doch in den letzten Jahren gerade beide dieser Veranstaltung immer viel Erfolg gehabt.
So sollte es auch diesmal werden. Schon das Qualify brachte bei hochsommerlichen Temperaturen sehr erstaunliche Zeiten in der Nähe des Streckenrekordes und für Christian. Er lag lange in Führung, bis Lukaschewitsch kurz vor Schluss noch eine einzige Fabelrunde gelang. Am Ende ein sehr beachtlichen 2. Platz für Christian und gute Hoffnung für die Finalläufe.
Der erste Finallauf fing auch phantastisch an, Start gewonnen und 3 Runden dem Feld voraus gefahren, dann Vergaserprobleme, Velust von wertvoller Zeit und am Ende des ersten Laufes ein hart verteidigter 4. Platz.
Nach Fehlerbeseitigung (das Verbindungsteil Vergaser zum Motor war gerisen) dann zweiter Finallauf und wieder sagenhafter Start von Christian, der gleich bis auf Platz 2 vorgefährt, dann Positionskämpfe um Platz 1, dann ein Rempler von Lukaschewitsch Christian fand sich auf Platz 4 wieder, dann kämpft er sich wieder einschl. Verwarnung vor bis auf den zweiten Platz, welchen Christian auch ins Ziel bringt und sich mit dem dritten Gesamtplatz belohnt.
Die Ergebnisse haben gezeigt, dass Christian wieder vorne mitfahren kann und geben Hoffnung für die nächste Etappe der Meisterschaft am kommenden Wochende in St. Petersburg.

Кlasse «Raket»
-----------------------
1. Lukaschewitsch, I........50.Pkt
2. Sokolov, М...................36.Pkt
3. Friedrich, Ch.................33 Pkt
4. Judin, А........................29.Pkt
5. Аksjonov, I...............….20.Pkt
6. Schuravlov, Е............…20.Pkt

03.08.2004: Moskauer Stadtmeisterschaft - 3. Etappe, 31./01.08.


Am letzten Wochende fand bei wechselnden Witterungsbedingungen die Dritte und somit abschliessende Etappe der Moskauer Stadtmeisterschaft in Zelenograd statt.
Nach den Ereignissen vor zwei Wochen, der Ablehnung unseres Protestes und dem Ausfall unseres Transporters war leider etwas Hektik im Team aufgekommen, welche sich nicht nur auf die Teammitglieder, sondern auch auf die Renntechnik auszuwirken schien. Vorallem unsere Motoren und Vergaser schienen in den Streik getreten zu sein. Denn eigentlich lief an diesem Wochende gar nichts.
Trotz aller Bemühungen von Technikern und Fahrer reichte es im Qualify bei 23 Teilnehmern auf abgetrockneter Strecke für Christian „nur“ zum 8. Startplatz.
Mit dieser Situation wollte Christian ja dann auch im Rennen schon klar kommen, war er doch schon freiwillig von viel weiter hinten ins Rennen gegangen. Selbst die Mechaniker waren überzeugt, die „Defekthexe“ noch verjagen zu können.
Aber wie immer, kommt dann meistens alles anders als man denkt.
Im ersten Finallauf dann ein phantastischer Start und in Runde 5 schon auf Platz 4 liegend, wurde Christian plötzlich immer langsamer und alle „Manipulationen“ halfen ihm nicht die vorher gezeigten Rundenzeiten zu halten. Mit viel Mühe sah er die Zielflagge als Fünfter. Im zweiten Finallauf setzte sich diese Tendenz trotz aller Bemühungen weiter fort und es reichte dann noch zum siebten Platz.
Im Gesamtergebnis ein wirklich erkämpfter 5. Platz und viel Arbeit für die nächsten Tage.

Ergebnis Klasse „RAKET“:
-----------------------------------
1. Lukaschewitsch, I.
2. Sokolov, M.
3. Tschinilov, A.
4. Judin, A.
5. Friedrich, Ch.
6. Stupenkov, V.

Stadtmeister 2004, Klasse „Raket“
----------------------------------------------
1. Judin, A.
2. Lukaschewitsch, I.
3. Okunkov, K.

18.07.2004: Moskauer Stadtmeisterschaft - 2. Etappe, 17./18.07.


Bei wechselnden Witterungsbedingungen fand an diesem Wochende die 2. Etappe der Moskauer Stadtmeisterschaft in 6 Klassen statt. Angereist waren ca. 100 Piloten und es sollte eigentlich auch für Christian ein schönes Wochende werden .
War es doch die insgesamt 50. Veranstaltung in seiner kurzen Rennkarriere.
Es fing auch alles gut an. Erster Platz im Qualify und heute nach hartem Kampf alle beide Finalläufe gewonnen.
Christian war happy – bis dann die Technische Kommission das „Aus“ wegen angeblich zu kleiner Brennkammer gab und somit das Ergebniss annuliert wurde. Wir haben Protest eingelegt und werden sehen was in der nächsten Instanz entschieden wird.
Im Team werden wir dieses traurige Ereigniss natürlich auch zu diskutieren haben.
Insgesamt zum Jubiläum ein bitterer Nachgeschmack und die Frage nach der doch sehr merkwürdigen Entscheidungsfindung der Veranstalter, die im Qualify ihren „Lieblingsfahrer“ auf Platz 2 setzten und nun ihn von dieser Entscheidung auch noch profitieren liessen.

Vorläufiges Ergebnis Klasse „RAKET“:
----------------------------------------------------
1. Judin, A.
2. Okunkov, K.
3. Puzyrev, I.
4. Timofejev, A.
5. Egorov, A.
6. Chrapov, A.

09.07.2004: Dritte Etappe der Russischen Meisterschaft, Kursk, 02.-04.07.2004

Aus zeitlichen Gründen können wir erst heute über die dritte Etappe zur Russischen Landesmeisterschaft in Kursk vom vergangenen Wochende kurz berichten.
Bei wechselnden Wetterbedingungen und einer starker Konkurrenz ging es diesmal richtig zur Sache, ist doch diese Etappe eine Vorentscheidung zur Meisterschaft.
Da bei insgesamt 10 Rennenn nur 6 in die Endwertung kommen hiess es für viele Piloten verlorenen Boden gut zu machen. Alle haten sich entsprechend vorbereitet und liessen auf spannende Wettkämpfe hoffen.
Diese Erwartungen wurden in allen Klassen bei weitem übertroffen, zumal am Renntag der erste Finallauf auch noch unter Regenbedingungen ausgefahren wurde.
Für Christian begann das Rennwochende mit sehr guten Trainigszeiten und bestätigte sich im Qualify mit diesmal Startplatz 3. Besonderheit dabei, das zwischen Platz 2 und 6 nur Tausendstel lagen und 18 Piloten in einer Sekunde waren (für hiessige Verhältnisse ein tolles Ergebniss).
Beim ersten Finallauf verschlief Christian leider den Start und musste lange mit Aksjonov um den vierten Platz kämpfen, dann endlich Überholmanover und weiter Richtung Spitze, dort ging es dann mit Stupenkov um Platz 3. Auch hier lange Positionskämpfe welche die Spitz weiter enteilen lies.
Am Ende dann aber doch der verdiente dritte Platz im ersten Finallauf.
Im zweiten Finallauf ging es dann bei abgetrockneter Bahn auf Sliks von Neuem los. Diesmal aber für Christian ein Superstart und noch vor Kurve 1 lange er vor dem Feld.
Dies führte er dann auch 2 Runden an und konnte sich vom Feld absetzten, doch ein kleiner Fahrfehler brachte ihne von der Ideallinie kurz ab, trug ihn dann in der anschliessenden Kurve weit heraus und schon waren zwei Piloten vorbei. Im Anschluss dann sehenswerte Positionskämpfe und lange wusste keiner, wer denn wohl dann die Nase vor hat. Das Finale war dann ein Herzschlagfinale, keiner wollte nachgeben und fast wäre dabei für alle drei Piloten das Aus gekommen. Sie konnten sich aber über Randsteine und Gras retten. Am Ende war es dann der gleiche Zieleinlauf wie im ersten Finnallauf und somit diesmal der dritte Platz für Christian.
In den verbleibenden zwei Etappen heist es nun weiter auf diesem Weg und somit den Kampf um die Vizemeisterschaft fortzuführen.
Die Meisterschaft ist so gut wie für I. Lukashewitsch entschieden. Alle anderen haben nur noch rein rechnischerische Chanchen.

Ergebnis Klasse „Raket“
---------------------------------
1. Lukashewitsch, I............50.Pkt.
2. Sokolov, M.....................40 Pkt.
3. Friedrich, Ch..................32 Pkt.
4. Pusyrjov, I......................21 Pkt.
5. Panfilov, L......................21.Pkt.
6. Novikov, B......................20 Pkt.

20.06.2004: Offene Meisterschaft der Kartclubs Russland, Zelenograd, 19.-20.06.

Nach gestrigen guten Trainingsleistungen von Christian kan es gegen Abend zum grossen Reifenpoker beim Qualify, denn am Himmel zogen schwarze Wolken auf und keiner wusste,wann es nun anfängt zu regnen. Als wirklich alle Teilnehmer auf Sliks gesetzt hatten, das 15 minütige Qualify begann, begann es auch zu tröpfeln.
Christian erwischte den besten Start und konnte zwei freie Runden fahren, was am Ende auch über den Sieg im Qualify entscheiden sollte, denn der Regen wurde immer stärker und die Zeiten immer langsamer. Somit entschied die zweite Runde im Qualify über die Startplätze und Christian konnte sich mit der besten Zeit Platz 1 sichern.
Heute ging es dann bei hochsommerlichen Temperaturen in die Finalläufe, welche alle beide Christian gewinnen konnte. Im ersten Finallauf hatte er zwar rundenlang mit A. Judin weit weg vom übrigen Feld zu kämpfen, konnte sich aber am Ende durchsetzten. Im zweiten Lauf setzte sich Christian gleich nach dem Start vom Feld ab und fuhr den Gesamtsieg überlegen nach Hause.
In der Mannschaftswertung brachte Christian die max. Punktzahl, allerdings fehlte dem Gesamtteam am Ende ein Punkt zum Sieg.

Ergebniss Klasse „Raket“
-----------------------------------
1. Friedrich, Ch............50.Pkt.
2. Sokolov, M...............36.Pkt.
3. Sitnik,P.....................29.Pkt.
4. Judin, A....................25.Pkt.
5. Okunkov, K..............20.Pkt.
6. Schuravlov, E...........20.Pkt.

14.06.2004: Zweite Etappe der Russischen Meisterschaft, Kursk, 11.-13.06.2004

Nach einem Kälteeinbruch am letzten Donnerstag mit Temperaturen um die +8°C fand am vergangenen Wochende doch noch bei sommerlichen Temperaturen um die 24°C die zweite Etappe zur Russischen Landesmeisterschaft in Kursk statt.
160 Piloten in 7 Klassen liessen auf spannende Wettkämpfe hoffen, denn auch der ständig angesagten Regen blieb (für uns leider) aus.
Allein in unserer Klasse „Raket“ gingen 33 Piloten an den Start, so dass bei zulässigen 26 Startplätzen in den Finalläufen auf dieser Strecke, sogar der Hoffnungslauf eingesetzt werden musste.
Somit musste für Christian in den wenigen Trainigssitzungen die richtige Renneinstellung gefunden werden. Die sich ständig verbessernden Ergebnisse der einzelnen Trainigssitzungen bestätigten uns, dass wir auf dem richtigen Weg waren und so zuversichtlich ins Qualify gingen. Nach zweimal 10 min. war es dann sogar Platz 5 mit einem Abstand von nur 0.028 s zum dritten Startplatz.
Diesen dritten Platz holte sich Christian dann im ersten Finallauf gleich nach dem Start und das Führungstrio konnte sich leicht vom übrigen Feld absetzen. Doch ständige Positionskämpfe eines Mitbewerbers mit Christian um den zweiten Platz liessen den Führenden schnell enteilen und das Feld bald wieder aufschliessen. Wie so oft, behauptete sich auch wieder hier ein Sprichwort, wenn zwei sich streiten freut sich ein Dritter und eine Runde vor Schluss wurden beide überholt. Christian kam dabei noch knapp geschlagen als Vierter ins Ziel. Somit musste man auf den zweiten Finnallauf hoffen.
Diesmal wieder guter Start und anstelle dem Feld davon zu fahren – wieder Positionskampf um Platz 2, nur diesmal mit einem anderem Fahrer, welcher sich allen Überholmanövern zum Trotz immer wieder vorne behauptete und das gesamte Feld Runde für Runde abbremste. Der Führende enteilte indessen erneut und um Platz 2 kämpften rundenlang bis zu sechs Fahrer.
Dann drei Kurven vor Schluss – grosser Schreck, Kontaktkampf und fast „Abflug“ von Christian, was ihm u. a. sofort zwei Plätze kostete und am Ende nur Platz 5 in diesem Lauf und den undankbare vierte Platz im Gesamtergebnis brachte.
In drei Wochen geht es an gleicher Stelle zur dritten Etappe.

Ergebnis Klasse „Raket“
---------------------------------
1. Lukashewitsch, I............50.Pkt.
2. Judin, A..........................40.Pkt.
3. Stovba, A.......................27.Pkt.
4. Friedrich, Ch..................24.Pkt.
5. Kolodkin, I......................24.Pkt
6. Sokolov, M.....................21.Pkt.