News-Archiv. 2005

03.10.2005: Pokal der Russischen Föderation, Ikscha, 30.09. / 02.10.2005

Am vergangenen Wochenende wurde in Ikscha eine gute Tradition wieder eingeführt – das Pokalrennen um den Pokal der Russischen Föderation.
Ein schöner Höhepunkt zum Saisonabschluss und eine Möglichkeit nochmals sein ganzes Können zu zeigen und eine Chanche, sich bei den frischgebackenen Russischen Meistern zu revanchieren.

Auch die Veranstalter hatte für Christian bei der feierlichen Eröffnung am Samstag eine Überraschung bereit. Aus den Händen des Vertreters der RAF, Herrn V.I. Skryll wurde ihm der verdiente Titel „Kandidat zum Meister des Sports“ überreicht.
Also noch ein Anlass, sich anzustrengen und zu beweisen.

Dies gelang Christian dann am Samstag und Sonntag in einer wirklich phantastischen Art und Weise. Schon in den Trainingssitzungen lief es gut und beim Qualify fehlten nur Hundertstel zur Pole. Diese sicherte sich einmal mehr Kirill Ovtscharenko. Somit ging es vom zweiten Startplatz in das Prefinale, um in packenden 15 Runden die Plätze für das Finale auszufahren.

Durch einen unglücklichen Start konnte Christian zwar diese Position halten doch Kirill war nach 2 Runden enteilt. Somit hiess es für Christian den verlorenen Boden wieder gut zumachen. Dies gelang mit vielen Bestzeiten und einem neuen Rundenrekord zwar nicht ganz, aber der zweite Startplatz für den Finallauf war gesichert.

Im Finallauf gelang dann ein guter Start und der Abstand zum Führenden Kirill Ovtscharenko blieb sehr klein. In den nun folgenden 20 Runden sollte sich einiges ereignen. Christian verkürzte wieder Runde für Runde den Abstand, setzte den Führenden mächtig unter Druck. Zur Hälfte der Renndistanz setzte er dann mehrmals zum Überholen an. Dies gelang dann unter tosenden Beifall der Zuschauer in der 12 Runden mit einem sauberen Ausbremser und zum Erstaunen aller Anwesenden konnte Christian dann sogar seinen Vorsprung noch in jeder Runde ausbauen.

Dann 5 Runden vor der Zielflagge nochmals ein Jubel, denn auch Vladislav Stupenkov überholte den Meister und plötzlich war eigentlich das passiert, was niemand in der ganzen Saison für möglich hielt. Der Meister nur auf Platz 3 !
In den verbleibenden Runden musste Kirill sogar noch um diesen Platz fürchten, denn Juri Kravtschuk setzte auch mehrmals zum Überholmanöver an.

Am Ende sahen dann die Zuschauer einen Zieleinlauf, den keiner so erwartet hatte und einen auf die Saison betrachtet, gerechtfertigen und schwer erkämpften Sieg von Christian und dem Akopov Racing Team.
Neben zwei Meistertitel in den Klasse „Mini“ und „Raket“ konnte nun auch der Pokalsieg in der Klasse ICA-J mit Swiss Hutless hinzugefügt werden.
Eine tolle Leistung vom gesamten Team.

Wir gratulieren ganz herzlich !

Pokalsieger 2005 in Klasse „ICA-J“
----------------------------------
1. Friedrich Christian...........Swiss Hutless / Parilla / B’stone
2. Stupenkov Vladislav........Gillard / Parilla / B’stone
3. Ovtscharenko Kirill...........Birel / Parilla / B’stone
4. Kravtschuk Juri...............Gillard / Parilla / B’stone
5. Kolodkin Ilja......................Gillard / Parilla / B’stone
6. Scharkov Anis..................Maranello / Parilla / B’stone

06.09.2005: 6. Etappe zur Russischen Meisterschaft, Ikscha, 02.09. / 04.09.2005


Am vergangenen Wochenende kam es nun in Ikscha zum erwarteten Herzschlagfinale der Meisterschaft, ging es doch in einigen Klassen noch um wichtige Punkte zum Meistertitel. Alleine in der Klasse „Raket“ gab es noch 10 Titelaspiranten und natürlich jede Menge rechnerische Varinaten.

Auch die Veranstalter hatten eine Überraschung. Die Strecke wurde in einer anderen kürzeren Variante mit 1080 m gefahren. Somit war Spannung pur angesagt, was die Wettbewerber dann auch in den einzelnen Rennen kräftig unter Beweis stellten.

Für Christian ging es allein noch um ein gutes Ergebnis mit der theoretischen Chanche in der Gesamtwertung noch Platz 3 belegen zu können. Er tat auch wirklich viel dafür und erkämpfte sich eine Bestzeit nach der anderen. Im Übereifer zog er sich dabei sogar noch eine leichte Handverletzung zu, welche ihn beim Qualify doch leicht behindern sollte. Es fehlten dann 15/100 zur Pole und Platz 3 beutete sich in den Heats wieder nach vorne zu kämpfen.

Dies gelang Christian dann am Samstag in einer wirklich phantastischen Art und Weise. Er gewann beide Heats und sicherte sich die Pole für den ersten Finallauf.

Im ersten Finallauf gelang ihm ein mittelprächtiger Start und er fiel auf Platz 2 zurück. Dann 18 Runden ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Maxim Tschernjov. Beide fuhren bis auf die Tausendstel identische Zeiten und mehrfache Überholversuche von Christian waren so zum Scheitern verurteilt. Maxim leistete sich auch keinen Fehler und machte sich dabei geschickt „breit“. Somit hiess es im zweiten Rennen von Platz 2 aus Boden gut zu machen.
Doch auch hier wieder kein guter Start und Christian fand sich auf Platz 5 wieder, konnte dann aber schnell aufholen und lag schon wieder auf 3, als er von einem Wettbewerber (der mit +10 s bestraft wurde) unsanft ins Aus befördert wurde.
Zum Glück blieb der Motor an und Christian begann seine Verfolgungsjagd vom letzten Platz aus, was am Ende noch mit Platz 6 im Finalrennen belohnt wurde.
Am Ende dann in der Tageswertung noch der tröstliche 3. Platz.

In der Meisterschaft erreichte Christian in der Gesamtwertung den 5. Platz.
Freude trotzdem im Akopov Racing Team, denn wir konnten nach dem Meistertitel in der Klasse „Mini“ nun auch noch den Meistertitel in der Klasse „Raket“ mit Swiss Hutless erreichen. Eine tolle Leistung vom gesamten Team.

Wir gratulieren ganz herzlich !

Ergebnis Tageswertung Klasse „ICA-J“
1. Tschernjov Maxim...........50 Pkt.........Birel / Parilla / B’stone
2. Kolodkin Ilja.....................36 Pkt.........Gillard / Parilla / B’stone
3. Friedrich Christian...........30 Pkt.........Swiss Hutless / Parilla / B’stone
4. Stupenkov Vladislav........26 Pkt..........Gillard / Parilla / B’stone
5. Smirnov Kirill....................20 Pkt.........CRG / Parilla / B’stone
6. Kravtschuk Juri……..……18 Pkt……..Gillard / Parilla / B’stone

Ergebnis Meisterschaft 2005 in der Klasse „ICA-J“
1. Ovtscharenko Kirill….......200 Pkt.........Birel / Parilla / B’stone
2. Stupenkov Vladislav........142 Pkt.........Gillard / Parilla / B’stone
3. Kolodkin Ilja.....................139 Pkt.........Gillard / Parilla / B’stone
4. Tschernjov Maxim...........133 Pkt.........Birel / Parilla / B’stone
5. Friedrich Christian...........116 Pkt.........Swiss Hutless / Parilla / B’stone
6. Borisov Nikolai……..……112 Pkt……..Tony / Parilla / B’stone

29.08.2005: 5. Etappe zur Russischen Landesmeisterschaft, Kursk, 19.08. / 21.08.2005


Wenn auch mit Verspätung, möchten wir die Leser des deutsprachigen Teiles unserer HP natürlich auch noch über die Ereignisse der letzten Wochen in Kursk informieren.

Vorweg gleich soviel – es kommt immer anders als man denkt !

Angereist waren wir mit der Hoffnung auf dieser 970 m langen kurvenreichen Strecke zu zeigen, was wir eigentlich können und uns so wenigstens noch theoretische Chanchen auf das Meisterpodium zu erhalten. Mitgebracht hatten wir auch einen für diese Strecke sehr gut geeigneten TM-Motor, der uns auch nicht enttäuschte.

Schon beim dem Vorbereitungsrennen zur Landesmeisterschaft am 14.08.05.
zeigte Christian Trainigszeiten immer um Platz 1 oder 2, was die Konkurrenz schon ziemlich nervös machte. Dann im Qualify – Platz 2 (geschlagen um 1/1000), dann erster Finallauf Platz 2 und im zweiten Finanllauf – Kettenriss kurz vor dem Ziel ! Am Ende noch Platz 3 in der Gesamtwertung.

Dann Vorbereitung auf den Meisterschaftslauf. Gleiche Stelle – gleiches Bild.
Bei sommerlichen Temperaturen lief alles nach Plan. Trainingszeiten die hoffen liessen und im Qualify wieder Platz 2 hinter Kirill Ovtscharenko.
In den Heats verteidigte dann Christian diesen zweiten Startplatz auch für den ersten Finallauf. Hier zunächst ein phantastischer Start von Christian und Platz 2 erneut verteidigt, doch dann zwei Fehler und am Ende Platz 4 in einem sehr spannenden und ausgeglichenen Rennen des Führungstrio mit ständigen Positionswechseln.
Diesen guten Start konnte er dann im zweiten Rennen, wieder auf der Aussenbahn, leider nicht wiederholen und verlor schon am Start einige Plätze. Im Verlauf des Rennens dann wurden die Plätze zwar wieder gut gemacht, doch am Ende wieder Platz 4. Diese beiden vierten Plätze reichten dann leider nur zum fünften Platz in der Tageswertung, trotz Bestzeiten im Verlauf der Finalläufe.

Kirill Ovtscharenko wurde bei diesem Rennen vorfristig Russischer Meister in der Klasse ICA-J. Wir gratulieren sehr herzlich und wünschen ihm nun viel Erfolg bei dem Finale zur Europameisterschaft in Italien.

Für Christian heisst es nun bei der abschliessenden Etappe am kommenden Wochende in Ikscha das Beste zu geben und einen guten Abschluss hinzulegen.
Aber – siehe oben !

Ergebnis Tageswertung Klasse „ICA-J“
1. Ovtscharenko Kirill..............50 оч.........Birel / Parilla / B’stone
2. Stupenkov Vladislav...........40 оч..........Gillard / Parilla / B’stone
3. Metscherejakov Vadim........27 оч.........Birel / Parilla / B’stone
4. Kolodkin Ilja.........................27 оч.........Gillard / Parilla / B’stone
5. Friedrich Christian...............26 оч.........Swiss Hutless / TM / B’stone
6. Borisov Nikolai……..……….18 оч…….Tony / Parilla / B’stone

25.07.2005: 4. Etappe zur Russischen Landesmeisterschaft, Ikscha, 21.07. / 23.07.2005

Am vergangenen Wochenende gingen ca. 170 Fahrer in 8 Klassen an den Start. Dabei konnte sogar für russische Verhältnisse in einigen Klassen eine Rekordbeteiligung (42 Piloten in der Klasse „Raket-85“) festgestellt werden.
Doch die Organisatoren und der Wettergott taten alles erdenkliche, um die Nerven der Teilnehmer richtig schön zu beanspruchen. Dabei waren die Wetterkapriolen noch eher zu verkraften als der Fakt, dass die meisten Teilnehmer nach einem Rennen von 10 Runden und einem Spritverbrauch von einem Liter plötzlich um bis zu 3,5 kg leichter wurden. Trotz aller Hinweise und Forderungen der Teilnehmer konnte diese Zauberwaage nicht überzeugt werden, richtig zu arbeiten und „Waagenkapriolen“ waren weiter an der Tagesordnung.
So traf es auch Christian. Im ersten Qualify bei Regen noch auf Platz 5 konnte er sich dann bei abgetrockneter Fahrbahn im zweiten Versuch auf Platz 8 des Gesamtklassements platzieren. So dachten wir zumindestens.
Die Waage war anderer Meinung – 300 g zu wenig und somit nur die Zeit aus dem ersten Qualify und Platz 16.
Also noch mehr Gewichte anbringen und versuchen in den Heats wieder verlorenen Boden gut zu machen. Dies gelang auch. Mit 138,7 kg vor dem Start und 135,2 kg nach 10 Runden konnten wir die Waage zweimal zufrieden stellen und Christian konnte im ersten Finale schon von Platz 7 an den Start gehen.
Im ersten Finallauf mit 18 Runden hatte Christiann dann ein guter Start und am Ende schon Platz 3 erkämpft, was für den zweiten Finallauf hoffen liess.
Auch hier wieder ein guter Start und nach 10 von 18 Runden lag er wieder auf dem dritten Platz. Doch dann wolkenbruchartiger Regenfall und Rennabbruch.
Nach vielem Hin und Her (es waren ja noch keine 75% gefahren) dann die Entscheidung der Organisatoren: Umbau des gleichen Chassis auf Regen, Startposition wie bei Rennabbruch und noch 5 Runden fahren.
Für Christian ging es beim Re-Start noch ganz gut, doch dann auf fast abgetrockneter Strecke verlor er leider in diesen 5 Runden wertvolle Positionen und kam nur als Sechster ins Ziel.
Somit in der Gesamtwertung dieser Etappe der undankbare vierte Platz.
Drücken wir also Christian die Daumen, dass es bei den verbleibenden zwei Etappen Fortuna ihm mehr hold ist und in der Meisterschaftswertung noch einige Punkte dazu kommen.

1. Ovtscharenko Kirill..............50 оч............Birel / Parilla / B’stone
2. Kravtschuk Juri...................33 оч.............Gillard / Parilla / B’stone
3 Stupenkov Vladislav.............29 оч.............Gillard / Parilla / B’stone
4. Friedrich Christian...............26 оч..........Swiss Hutless / Parilla / B’stone
5. Tschernjov Маxim...............23 оч.............Birel / Parilla / B’stone
6. Zadoroschnij Anton……..….21 оч………..Birel / Parilla / B’stone

13.07.2005: DJKM – Wackersdorf 09./10.07.2005


Am letzten Wochenende war nun schon Christians dritter Versuch sich in der deutschen Kartszene zu testen. Strecke, Asphalt und Wetter waren diesmal auf seiner Seite und alle Voraussetzungen gegeben, das Beste daraus zu machen. Sogar Verstärkung aus Russland in Form eines weiteren Fahrers war mit angereist.
Die Trainingssitzungen am Freitag zeigten schon, dass man im vorderen Teil des Feldes mitfahren kann. Doch im Qualify fehlten mit Platz 27 dann aber doch 5/10 bis zur Spitze. Somit hiess es sich durch die Heats zu schlagen mit der Aufgabe, nicht in den Hoffnungslauf zu müssen. Dies gelang auch diesmal und wurde mit Platz 24 belohnt.
Am Sonntag spielte dann das Wetter für uns, denn der Regen schaffte Bedingungen wie in Russland. Diesen Vorteil konnte Christian mit einer guten Leistung im Sprint nutzen, denn er fuhr bis auf Platz 11 vor !
Eine Startposition für den Finallauf, von der er eigentlich nur geträumt hatte.
Im Finale ging es dann im Regen ziemlich „heiss“ her und Christian büsste leider beim zweiten Startversuch doch einige Plätze ein und musste sich dann Runde für Runde nach vorne kämpfen. Bei seiner ursprünglichen Startposition wieder angelangt, dann das nächste Missgeschick. Bei einem Überholmanöver kam er ausgangs der Kurve zwischen zwei Fahrer, was ihm einen Dreher und den Verlust von 10 Plätzen einbrachte. Somit begann die Aufholjagd von vorne und am Ende war es nur der 17. Platz.
Fazit, man gewöhnt sich an die Atmosphäre, es macht Spass und mit etwas mehr Konzentration ist viel mehr drin als im Moment erreicht wurde. Eine Erfahrung die Christian bestimmt in dieser Saison noch verwerten kann, um bei den hiessigen Meisterschaften noch weiter vorne zu fahren.

1. Nigel Melker.................NL………Zanardi / Parilla / Vega
2. Kevin Mirocha..........……………..CRG / Parilla / Vega
3. David Mengesdorf........................Intrepid / Parilla / Vega
4. Imre Birizdo..................H………...Birel / Parilla / Vega
5. Jan Josting...................................CRG / Parilla / Vega
6. Libor Toman.................CZ……….Birel / KZH / Dunlop
-----------
12. Maxim Sokolov………RUS……..Swiss Hutless / Parilla / Vega
17. Christian Friedrich......RUS……..Swiss Hutless / Parilla / Vega

13.07.2005: 3. Etappe zur Russischen Landesmeisterschaft, St. Petersburg, 01.07. / 03.07.2005


Nach der guten Leistung vom Pokallauf waren wir optimistisch für die Etappe der Meisterschaft, zumal endlich auch wir unseren eigenen neuen Parilla-Motor zum Einsatz bringen konnten. Die Erwartungen sollten sich auch bestätigen.
Im Qualify Platz 3 und bei den Heats sich auf Platz 2 verbessert und dabei auch noch den in der Gesamtwertung Führenden besiegt, was für mächtig Aufregung im Fahrerlager sorgte.
Im ersten Finallauf lief es dann auch gut. Ovtscharenko konnte sich zwar nach dem Start absetzten doch Christian mit Tschernjov im Schlepptau schlossen nur wenige Runde später wieder auf und das Spitzentrio lieferte sich ein sehenswertes Rennen mit ständigen Führungswechsel. In der letzten Kurve setzte dann Christian auf 2 liegend nochmals zum Überholmanöver an. Der Versuch war es wert, kostete ihm aber im Endeffekt den 2. Platz, denn Tschernjov fuhr sofort in die Lücke und alle drei fuhren im Abstand von nur wenigen Hundertsteln über die Ziellinie. Somit blieb für Christian „nur“ Platz 3.
Im zweiten Finallauf wollte Christian dann alles besser machen. Aber wie es eben im Leben so ist – Wünsche werden nicht immer Realität. Grund auch dabei der taktisch sehr geschickte Schachzug von Ovtscharenko, welcher in der Formationsrunde so langsam fuhr, dass dann beim Start nicht nur bei Christian fast der Motor aus war. Somit Gemisch zu fett und beim Start jede Menge Plätze verloren. Die angedachte Aufholjagd war dann leider eine Runde später schon vorbei. Christian, plötzlich übernervös, machte Fehler und bei einem normalen Überholmanöver wechselte er zu früh die Spur, blieb am Frontspoiler des zu Überholenden hängen, Dreher, Motor aus und Schluss.
Das Tam und vor allem Christian waren ziemlich „sauer“, denn an Stelle von einem Podestplatz blieb am Ende nur Platz 7 und nur wenige Punkte für die Meisterschaft.
Zu erkennen war aber auch eines, Ovtscharenko ist schlagbar. Dank seiner Erfahrung konnte er diesmal noch zwei Siege einfahren. Positiv vor allem auch, dass die Spitze enger zusammenrückt ist und nun schon aus 8-10 Fahrern besteht.

1. Ovtscharenko Kirill.............50 оч............Birel / Parilla / B’stone
2. Tschernjov Маxim.............40 оч.............Birel / Parilla / B’stone
3. Kolodkin Ilja………………..29 оч............Gillard / Parilla / B’stone
4. Stupenkov Vladislav..........24 оч.............Gillard / Parilla / B’stone
5. Metscherjakov Vadim........21 оч………..Birel / Parilla / B’stone
6. Kravtschuk Juri..................16 оч.............Gillard / Parilla / B’stone
7. Friedrich Christian.............16 оч.............Swiss Hutless / Parilla / B’stone.

13.07.2005: 9. „Raket“ – Pokallauf, St. Petersburg, 29.06.05


In Vorbereitung auf die dritte etappe der Russischen Meisterschaft fand der 9. Raket Pokallauf auf dem Neva-Ring in St. Petersburg statt. Ein guter Anlass sich mit der Strecke vertraut zu machen und sich selbst ein Geschenk zum Geburtstag von Christian zu machen.

Da die Veranstaltung in 7 Klassen an einem Tag durchgeführt werden musste, war nur jeweils ein Training, Qualify und Vor- sowie Finallauf möglich.
Wir entschieden uns wieder für Maxter und zum erstaunen der Teilnehmer fuhren wir vorne mit und konnten im Führungstrio richtig mitmischen.
Bei der Qualifikation schon Platz 4 und dann in den Finalläufen immer vorne mit dabei und dabei sogar noch Platz 2 im zweiten Finallauf geschafft. Das liess für die Meisterschaft hoffen.

1. Оvtscharenko Kirill................45 оч............Birel / Parilla / B’stone
2. Tschernjov Maxim.................41 оч............Birel / Parilla / B’stone
3. Friedrich Christian.................33 оч............Swiss Hutless / Maxter / B’stone.
4. Kravtschuk Juri.......…………29 оч............Gillard / Parilla / B’stone
5. Sokolov Maxim............……...21 оч............Birel / TM / B’stone
6. Stupenkov Vladislav..............19 оч............Gillard / Parilla / B’stone

15.06.2005: DJKM – Ampfing 11./12.06.2005


Nach den ersten guten Erfahrungen aus der JvO in Ampfing war entschieden, dass Christian auch als Gast bei der DJKM mitfährt. Dies auch als Standortbestimmung und Vorbereitung auf die Etappe der Russischen Meisterschaft am Ende des Monats in St. Petersburg. Zum anderen träumte Christian schon lange davon, auch einmal live und aktiv bei der DJKM dabei zu sein. Dieser Traum ging nun in Erfüllung und entsprechend motiviert reiste unsere kleine Delegation am letzten Donnerstag in Ampfing an. Es war schon eindrücklich – alleine die Teilnehmerzahl von mehr als 170 Piloten in 4 Klassen sprach für sich.
Doch die Trainingszeiten am Freitag waren dann leider für uns unerwartet. Anstelle eines erwarteten Mittelplatzes wurden die Zeiten von Christian leider immer langsamer. Trotz aller technischer und physischer Bemühungen blieb selbst am Samstag beim Qualify eigentlich nur ein enttäuschender 43. Platz bei 48 Teilnehmern in der Klasse ICA-J.
Somit hiess es für Christian und die Mechaniker in den Heats das Beste daraus zu machen und zu versuchen, sich wieder nach vorne zu fahren. Dies gelang dann auch und nach den Heats wurden diese Bemühungen schon mit dem 31. Platz belohnt. Dabei fehlten dann auch nur 3 Punkte um am Hoffnungslauf vorbei zukommen.
So aber startete Christian im Hoffnungslauf als Dritter und konnte diesen Platz auch bis ins Ziel halten. Somit hatte Christian sein Hauptziel doch noch erreicht – Teilnahme an den Finalrennen des Sonntag in einem exellenten Teilnehmerfeld !
Im Sprint und im anschl. Finale kam Christian dann immer ins Ziel und konnte sogar seine Position noch bis auf Platz 27 verbessern.
Warum er aber nicht annähernd die guten Zeiten des letzten Wochenendes erreichen konnte – ist uns allen bis heute ein Rätsel.
Somit sind Christian und sein Mechaniker Ilja Akopov um viele Erfahrungen reicher geworden, die hier in Russland leider noch fehlen.
Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle an Roland Schneider, Igor Komarov und vor allem an die Organisatoren in Ampfing. Es war einfach Spitze und wir werden uns bestimmt wieder sehen.

03.06.2005: JvO in Ampfing – erste Rennerfahrungen in Deutschland


Am vergangenen Wochende fand bei hochsommerlichen Temperaturen die zweite Etappe zur JvO-Rennserie statt und zum ersten Mal kam es zu einer internationalen Zusammenarbeit zwischen R.S.-Motorsport / D und Akopov Racing Team / RUS.
Anlass war der erste „Auslandseinsatz“ von Christian mit dem Ziel neue Erfahrungen im Kartsport zu sammeln. Bei Temperaturen um die +34°C fiel die Arbeit natürlich allen schwer und die sieben Trainingssitzungen vom Samstag gingen an die Substanz eines jeden Teilnehmers – egal ob Fahrer, Organisator oder Streckenposten.

Christian fand sich auf vertrauter Swiss Hutless Technik gleich mit der Strecke gut zurecht, musste sich jedoch erst auf viel ungewohntes Gummi auf der Strecke und weichere Reifen umstellen.
Glück dann auch bei der Motorenverlosung, denn trotz Müdigkeit gelang im letzten Training mit zugelosten Motor noch die Trainingsbestzeit.

Am Sonntag ging es dann zur Sache und in beiden Zeittrainings sprang der 19. Platz heraus bei einem Rückstand von minimalen 0,4 sec. zur Spitze. Dies spricht für eine unheimlichen Dichte der Spitzenfahrer, denn hier entschieden nur Tausendstel über die ersten Plätze. In den beiden Rennen über 19 Runden ging es dann an der Spitze auch spannend zu.
Christian erwischte im ersten Rennen noch einen guten Start und konnte einige Plätze gutmachen, die er dann kurz vor Schluss leider durch eine Kollission verlor und dadurch mit defektem Frontspoiler als 19-er wieder ins Ziel einfuhr.
Im zweiten Rennen hatte er dann bei Gluthitze etwas Pech am Start, machte aber trotzdem einige Plätze gut - bis zu seinem Fahrfehler in der dritten Runde. Dieser transportierte ihn in den Reifenstapel, dann ins Grün und zum vorzeitigen Aus.

Für Fahrer und Teams brachte das Wochende wichtige Infos und alle lernte wohl einiges dazu. Deshalb an dieser Stelle ein grossen Dankeschön an die Organisatoren und Roland Schneider, die es mit toller Vorbereitung schafften, dass es für Christian ein Saisonhöhepunkt war.

Christian bereitet sich nun auf das kommende Rennen der DJKM in Ampfing vor und wir hoffen dann mindestens über gleiche gute Ergebnisse berichten zu können.

22.05.2005: 2. Etappe zur Russischen Landesmeisterschaft, Ikscha, 18..05. – 21.05.2005

Endlich war es seit Jahrzehnten nun auch im Moskauer Gebiet soweit – wieder eine Etappe zur Russischen Kartmeisterschaft.
Die neue Strecke in Ikscha mit einer Länge von 1'200 m wurde im Herbst 2004 eröffnet und liegt ca. 60 km nördlich von Moskau.
150 Piloten in 9 Klassen wollten sich natürlich die Chanche nicht entgehen lassen und trainierten schon fleissig viele Tage vor Beginn der Etappe. Das brachte dann auch so richtig Gummi auf die Strecke und die physischen Anforderungen an die Piloten stiegen mit jedem Tag. Für viele eine Erfahrung an die der „Muskelkater“ noch lange erinnern wird.

Auch Christian entschied sich für einige Trainigssitzungen mehr. Dies brachte bei sonnigen Wetter und steigenden Temperaturen auch immer bessere Ergebnisse, welche für den Wettkampf hoffen liessen. Die Erwartungen wurden auch nicht enttäuscht – Platz 3 im Qualify und eine gute Ausgangsposition für die Heats am Freitag.
Am Freitag jedoch plötzlich nur noch 8°C und Dauerregen.
Beim Warm-up fanden wir sogar die beste Abstimmung und somit die schnellste Zeit.
Wegen sintflutartigen Regenfällen und Gewitter und zur Sicherheit der Piloten entschieden dann jedoch die Rennkommisare auf die Heats zu verzichten und am Samstag nach den Ergebnissen des Qualify zu starten.

Diese Entscheidung hatte dann vielleicht auch indirekt Einfluss auf die gestrigen Ereignisse, welche uns viel Aufregung und Christian viele Prellungen einbrachte.
Aber der Reihe nach.
Start zum ersten Finale, Kurve 1 liegt Christian schon an zweiter Position, dann Eingang zur zweiten Kurve und „Überflug“ eines Mitbewerbers, Teillandung mit Kettenrad und Hinterrad auf der Schulter und dann auf der Hand von Christian, Abflug beider Piloten, Christian noch im Glück, Motor läuft, Kart zurück auf die Bahn gezogen und weitergefahren bis zum 10. Platz im ersten Finallauf.
Dann haben die Ärzte alles Eis zur Kühlung der linken Hand aufgebraucht. Christian biss die Zähne zusammen, fuhr einen phantastischen zweiten Finallauf von Platz 10 auf Platz 5 und sicherte sich noch vielleicht wichtige Punkte für die Meisterschaftswertung.

Am Ende waren es Finalläufe mit vielen dramatischen Ereignissen zu Ungunsten der vermeintlichen Favoriten und am Ende mit einem Aussenseitersieg.

Ergebnisse Klasse ICA-J
----------------------------------
1. Kolodkin, Ilja.................Gillard / Parilla / B’stone.......................45 Pkt.
2. Borisov, Nikolai.............Tony / Parilla / B’stone.........................45 Pkt.
3. Kravtschuk, Juri.............Gillard / Parilla / B’stone......................29 Pkt.
4. Uljanov, Jefgeni.............Tony / Vortex / B’stone........................20 Pkt.
5. Aljoschin, Pavel.............CRG / Parilla / B’stone.........................19 Pkt.
6. Zadoroschnij, Anton.......Birel / Parilla / B’stone..........................19 Pkt.
---------
8. Friedrich, Christian.........Swiss Hutless / Maxter / B’stone...........17 Pkt.

Übrigens gewann unser Team mit den Piloten Petrov und Cholkin in den Klassen "Mini" und "Raket" jeweils den 1. Platz.

Am kommenden Wochende sehen wir uns dann eventuell in Deutschland.

05.05.2005: Rennwoche in St. Petersburg, Teil 2

Bei der anschliessenden 1. Etappe der Landesmeisterschaft vom 29.04.-01.05.05 wurde es dann richtig ernst, dann fast alle Junioren packten ihre Parilla Swift aus.
Dank der Unterstützung von RS Motorsport konnte Christian nun endlich auch da mithalten. Bei den ersten freien Trainings hatte er es zunächst gar nicht so einfach, denn es ist doch schon ein riessiger Unterschied zu Maxter.
Aber von Sitzung zu Sitzung lief es immer besser, beim Warm-up vor dem Qualify fuhr er sogar Bestzeit mit 0,9 sec. vor dem Zweitplazierten. Im Qualify selbst fehlten Christian dann 3/100 zum zweiten Platz und so hiess es sich den Heats vom Platz 4 weiter vorzuarbeiten. Dies gelang besonders im ersten Heat, nach unglücklichem Start und Verlust von 7 Plätzen kämpfte sich Christian in 6 Runden bis auf den zweiten Platz vor. Am Ende hiess es dann dritter Startplatz im ersten Finallauf.
Hier gelang der Start schon besser, aber mit der Vergasereinstellung bei plötzlich einsetzenden Regen kam er nicht klar und verlor den Anschluss zum Führungsduo und kam auch nur als Fünfter ins Ziel. Somit musste der zweite Finanllauf eindeutig besser werden.
Dies gelang bei trockener Strecke dann auch. Am Start hatte Christian gleich 3 Plätze gewonnen, dann Kampf um die Führung, ständige Positionswechsel im Führungstrio und am Ende Platz 3 mit 0,5 s Rückstand zum Sieger – ein tolles Rennen welches für die Zukunft hoffen lässt.

Ergebnis 1. Etappe Landesmeisterschaft, St. Petersburg, Klasse „ICA-J“
1. Ovtscharenko Kirill.................50 оч............Swiss Hutless + Birel / Parilla / B’stone
2. Stupenkov Vladislav........……40 оч............Gillard / Parilla / B’stone
3. Borisov Nikolai..................…..29 оч.........…Tony / Parilla / B’stone
4. Friedrich Christian...................27 оч...........Swiss Hutless / Parilla / B’stone.
5. Kolodkin Ilja......................……20 оч...........Gillard / Parilla / B’stone
6. Tschernjev Maxim..............….19 оч............Birel / TM / B’stone

Übrigens konnte unser Team in der Klasse "Mini" mit Denis Petrov beide Finalläufe der Landesmeisterschaft gewinnen und in der Klasse "Raket" kam noch eine 8. Platz von Fjodor Cholkin bei seinem erstem Saisonstart dazu !

05.05.2005: Rennwoche in St. Petersburg, Teil 1


In der vergangenen Woche war es nun endlich soweit, die Saison wurde gleich mit zwei Veranstaltungen in der „nördlichen Hauptstadt“ Russlands fortgesetzt.
Besonderer Anreiz des „Neva Rings“ für die Piloten – Höchstgeschwindigkeit, ist doch die 1'170 m lange Strecke auf einer Automobilrennstrecke ausgelegt und verfügt somit nur über sehr viele lange Geraden.
Da erreicht ein ICC schon mal an die 200 km/h.
Weitere Überraschungen und Wetterkapriolen sind am Ufer des Finnischen Meerbusens auch immer sicher. Diesmal änderte das Wetter von sonnig und trocken bei Temperaturen um die +15°C auf kalt und nass bei +2°C !

Die Gebietsmeisterschaften von St. Petersburg am 26./27.04.05 waren somit die Generalprobe für die anschliessende erste Etappe der Russischen Landesmeisterschaft. Für Christian hiess dies, sich in der neuen Klasse an die Strecke zu gewöhnen und die richtigen Einstellungen schnell zu finden.
Im Qualify als einziger Maxter-Pilot war dies gegen die Parilla-Maxi-Übermacht gar nicht so einfach und mit dem 6. Platz konnte er mehr als zufrieden sein.
In den anschliessenden zwei Finalläufen konnte Christian sich dann trotzdem zeitlich verbessern und wurde nach zwei fünften Plätzen mit dem 5. Platz im Gesamtergebnis belohnt.

Ergebnis Gebietsmeisterschaft St. Petersburg, Klasse „ICA-J“
1. Ovtscharenko Kirill.................50.оч............Birel / Parilla / B’stone
2. Meschtscherjakov Vadim.......36.оч............Birel / Parilla / B’stone
3. Stupenkov Vladislav........…...36.оч............Gillard / Parilla / B’stone
4. Kravtschuk Juri.......………….26.оч............Gillard / Parilla / B’stone
5. Friedrich Christian..................22.оч............Swiss Hutless / Maxter / B’stone.
6. Borisov Nikolai............……….20.оч...........Tony / Parilla / B’stone